Dir Welt verdient meinen Respekt nicht!

Aktuell frage ich mich ernsthaft, warum ich der Welt so viel Geduld und Respekt entgegenbringe.um mit gutem Beispiel voran zu gehen? Kategorischer Imperativ? Meine Natur? 

Realität ist ganz offensichtlich, dass es der Welt nicht mal auffällt. Es ist ihr schlicht egal. Sie amüsiert sich mal auf meine Kosten, oder labt sich an meinem Elend, aber besser wird sie dadurch nicht. Wozu also das ganze? Wofür gebe ich ständig nach oder sogar auf? Ich erhalte nichts dafür. Kein Lob. Kein Respekt. Keine Toleranz.

Die Welt beweist mir jeden Tag aufs neue wie scheißegal ich ihr bin. Mit einem schadenfrohen Grinsen.

Bitte hört auf mir vorzulügen, ich solle weiter machen, es sei gut so. Natürlich gefällt es euch wie ich stolpere. Das ist unterhaltsam für einen flüchtigen Augenblick.

Alles ging den Bach runter. Einige Beziehungen, eine Ehe, mein Kontakt zu meiner Tochter ohne wie ein Kleinkind betreut zu werden, weil Madame Mama mich irgendwie komisch findet und immer recht bekommt an jeder Anlaufstelle. Meine berufliche Karriere ist schon zwei mal ertrunken, und ich weiß nicht wie es aktuell weiter gehen soll, da ich erneut eigentlich nur die Lachnummer bin. Das Amtsgericht lässt meinen Antrag auf Personenstandsänderung einfach immer wieder monatelang nur Staub fangen. Vermutlich finden die das noch lustig. Jeder Antrag auf einen pinken Gartenzaun scheint wertvoller zu sein als meiner. Die doofe Transe. Die ist unwichtig. Der MDK lehnt meine OP-Anträge mit Gründen ab, die bar jeder medizinischen Ethik sind. Und er kommt damit durch. Weil niemand etwas unternimmt. Die Krankenkasse sitzt ruhig da und lässt mich klagen, rührt aber keinen Finger. Ich bin günstiger, wenn ich Selbstmord beginge. Man kann ja also mal drauf spekulieren.

Hexen darf man nicht mehr verbrennen. Also treibt man sie so lange in die Verzweiflung bis sie es selbst tun. Die moderne Methodik.

Die Welt rührt keinen Finger für mich. Ich bin hilflos ausgeliefert. Und sie genießt es.

Daher muss ich es jetzt einfach mal aussprechen:

Ich schulde der Welt gar nichts!

Sie hat nichts für mich getan. Sie hat mich immer nur getreten. Warum sollte ich ihr irgendwas schuldig sein? Sie kann mich mal kreuzweise. Ich erkenne, warum so viele Menschen rücksichtslos mit den Ellbogen voran durchs Leben schreiten. Es ist die einzig logische Konsequenz.

Nur meine geliebte Kim, meine Familie und einige Freunde verdienen meinen Respekt. Denn sie stehen zu mir und behandeln mich entsprechend. Ihr da draußen verdient nichts. Wofür? Ich habe euch genug gegeben und genug Gefallen getan. Ihr seid dran! Ansonsten schert euch eben zum Teufel. Ich bin es satt zu leiden. Nett ist gestorben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.