Angst…

…Ist fieses Gift, wenn man ein erfülltes Leben führen möchte. Doch wie ich als notorisches Angsthäschen langsam feststellen muss, liegt es eigentlich nur an folgendem:

Mutig kannst du nur ein, wenn du wirklich an etwas glaubt. 

Nein, mit Religion hat as wenig zu tun. Auch hier hat man in der Vergangenheit mir Angst gespielt.

Wenn man nur einem fremd diktierten Weg folgt, bekommt man es leicht mit der Angst zu tun. Kann ich das? Was passiert, wenn ich scheitere? Wie werde ich dastehen?

Wenn man aber fest überzeugt einen Weg wählt, dann weiß man, dass es der richtige ist. Und man lässt sich nicht mehr beirren oder verunsichern. Sicher hat man Angst um die Konsequenzen. Aber die Kraft der Überzeugung besagt, dass es nun mal der richtige Weg ist. Alle anderen Wege sind falsch. Und so ergibt sich die Logik, gegen die die Angst nichts mehr tun kann, dass man einen Kurs hält. Und das ist dann mutig. 

Mutig geht man seinen Weg. Komme was wolle. Und es werden viele nicht verstehen, weil sie selber noch nicht den rechten Weg gefunden haben und nicht wissen wie sich das anfühlt. Und es werden Neider unter ihnen sein, die dir nicht gönnen, ihnen etwas voraus zu haben. Doch nichts kann dich aufhalten, außer der Tod. Und dann ist es auch egal. Selbst dieses Risiko ist es teilweise wert. Denn wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Das Leben ist kein Ponyhof, sondern eine Lotterie. Der Preis – dein Glück. Es lohnt sich zu spielen, wenn man die Regeln kennt. Und im Leben unterliegzt jeder seine eigenen Regeln. Und jeder sucht sich seinen Hauptpreis aus. Erst wenn man die Mischung aus eigenen und fremd bestimmten Regeln verstanden hat lohnt es sich zu spielen.
Ich habe meinen Hauptpreis gewählt. Und die Spielregeln studiert. Einige Runden habe ich schon gewonnen. Einige stehen noch an. Und mit Zonks kann ich inzwischen die Wohnung tapezieren.

Glück auf, ihr müden Krieger und Kriegerinnen.

Rebecca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.